Andreas Dinkelacker

Primum nihil nocere!

Das Wichtigste ist nicht zu schaden


– Eid des Hippokrates –

Andreas Dinkelacker

Primum nihil nocere!

Das Wichtigste ist nicht zu schaden


– Eid des Hippokrates –

Persönliches

Eigene gesundheitliche Herausforderungen führten mich bereits als junger Erwachsener zum Yoga und zu naturheilkundlichen Heilverfahren.

Was mich damals sehr beschäftigt hat war die Frage, warum die gängige Medizin so wenig Erfolg bei der Behandlung von chronischen Erkrankungen hat. So wird lediglich versucht Symptome zu kontrollieren, was aber keine Heilung ist.

Wer macht eigentlich Heilung? Was ist, wenn man eine Verletzung hat?
Der Arzt kann helfen die Wunde zu versorgen, aber die Heilung macht der Körper selbst. So weiß das körpereigene Selbstheilungsprogramm genau, wie eine Verletzung zu reparieren ist.

Was ist aber bei chronischen Erkrankungen?
Hier „hängt“ das körpereigene Reparaturprogramm, so dass sich die Krankheit immer mehr manifestieren kann. Meine Aufgabe besteht darin, Menschen darin zu unterstützen, ihr Selbstheilungsprogramm durch gezielte individuelle Heilungsreize „anzukurbeln“. Zu dieser Selbstregulation des Organsimus gehören insbesondere die vier großen Regulationskreise: Hormonsystem, Immunsystem, Nervensystem und Psyche.

Diese Regelkreise werden nach dem Reiz-Reaktions-Mechanismus spezifisch und individuell angeregt, um Heilung zu ermöglichen.

Für mich war auch immer wichtig, was ich selbst für meine Gesundheit tun kann. So ist es mir auch ein Anliegen den Menschen die zu mir kommen, Methoden und Wissen an die Hand zu geben, mit denen sie gezielt ihre Heilung voranbringen können.

Beides, auf das individuelle Anliegen abgestimmte Selbsthilfemaßnahmen und ein spezifisches therapeutisches Vorgehen ergänzen sich wunderbar.
Ich möchte eine ehrliche Medizin. Ich finde kranke Menschen haben das Recht zu wissen, was mit ihnen gemacht wird. Und sie haben das Recht zu wissen, ob die Maßnahme lediglich lindert (Symptome unterdrückt) oder ob die Eigenregulation gestärkt wird.

Schließlich möchte ich die PatientInnen die zu mir kommen stärken und als aufgeklärte und (hoffentlich) geheilte Menschen in die Selbstständigkeit entlassen.


Qualifikation

  • Universität Freiburg, Dipl. Hydrologe
  • Staatlich zugelassener Heilpraktiker seit 2004
  • Eigene Praxis seit 2005
  • 3-jährige Vollzeitausbildung zum Heilpraktiker beim Fachverband Deutscher Heilpraktiker
  • Ausbildungsschwerpunkte u.a.:
    • Allgemeiner Naturheilkunde
    • Akupunktur
    • Homöopathie
    • Phytotherapie
    • Chiropraktik / Osteopathie
    • Psychologie / Psychosomatik
  • 3-jährige Ausbildung in klassischer Homöopathie an der Akademie für Homöopathie, Gauting
  • Hospitanz in verschiedenen Praxen
  • erfolgreiche Überprüfung durch die Stiftung Homöopathie-Zertifikat, 2008
  • dreijährige Supervision bei Roland Wolf, Heilpraktiker (im Rahmen der Zertifizierung durch die Stiftung Homöopathie-Zertifikat)
  • zahlreiche Fortbildungen in klassischer Homöopathie, u.a. Kinderhomöopathie, Behandlung schwerer Erkrankungen
  • Ausbildung bei Michael Kohl, Heilpraktiker
  • Mitglied beim Verband Klassischer Homöopathen Deutschlands
  • Ausbildung zum Yogalehrer 2002 - 2007 an der Freiburger Yogaschule
  • Zahlreiche Yoga-Fortbildungen
  • Eigene Yogakurse seit 2003;
  • Diplom Cantienica® in Yoga 2010
  • Ausbildung im Five® - Bewegungs- und Therapiekonzept 2011
  • Ausbildung Schmerztherapie nach Liebscher und Bracht® 2012
  • Zertifizierung Schmerztherapie nach Liebscher und Bracht® 2014
  • Teilnahme an zahlreichen Arbeitskreisen